Über uns

Heute

Die Firma Schnitzhofer präsentiert sich auf einem geräumigen Areal im Zentrum von Abtenau. Derzeit werden rund 20 Mitarbeiter beschäftigt. Unser Betrieb ist grob in folgende Bereiche getrennt: Verkauf von Autos und Landmaschinen, Kleingeräteverkauf, Shop und Ersatzteillager, Autowerkstätte, Autospenglerei und Lackiererei und Landmaschinen-werkstattt.

Pro Jahr werden ca. 250 Neu- und Gebrauchtwagen und ungefähr 20 neue Traktoren verkauft.

Durch sinnvolle An- und Umbauten sowie Investitionen in die Infrastruktur und in die kompetente Ausbildung der Mitarbeiter wurde der Standort kontinuierlich gestärkt und wurde so zu dem was er heute ist: Ihr starker und persönlicher Komplettanbieter im Lammertal.

 

Geschichte

1921 kauft Josef Schnitzhofer I. die seit dem 16. Jahrhundert bestehende Grabenschmiede in Leitenhaus und deckt damit den damaligen technischen Bedarf der Bauern. Arbeiten wie Hufbeschlag, Wagenschmiede, Anfertigung von Werkzeugen und Pflügen sind damals noch aktuell.

1941 wird in Leitenhaus ein neues Wohnhaus mit Werkstätte. Zusätzlich wird zum Antrieb der Schmiede ein Wasserkraftwerk neu errichtet, denn 1941 gibt es in der Umgebung noch keinen elektrischen Strom.

1956 kauft Josef Schnitzhofer II. die Marktschmiede in Abtenau. Denn mit der schnell fortschreitenden Mechanisierung in der Landwirtschaft wird ein Fachbetrieb für Landmaschinen und Geräte im Zentralraum von Abtenau dringend benötigt. Bei Schnitzhofer werden die ersten Steyr Traktoren verkauft.

1964 wird durch die rasante technische Entwicklung eine Betriebsvergrößerung notwendig. Dazu kauft Josef Schnitzhofer II. vom Stift St. Peter ein Grundstück an und errichtet von 1964 bis 1968 das bestehende Betriebsgebäude. Durch die großzügige Bauweise wurde der Betrieb auch auf den Vertrieb und die Reparatur von PKWs ausgeweitet.

1984 startet Schnitzhofer mit der Marke Ford erfolgreich durch

1986 übernimmt Josef Schnitzhofer III. den väterlichen Betrieb in Abtenau. Die Betriebe in Leitenhaus und Abtenau werden aufgeteilt. Bruder Johann Schnitzhofer übernimmt den Betrieb in Leitenhaus Seilwindeproduktion beinhaltet. Im September erblickt Josef Schnitzhofer IV. das Licht der Welt.

1988 Geburt von Tochter Julia.

1991 wird an das bestehende Betriebsgebäude ein großzügiger Schauraum für Neuwagen sowie eine Überdachung für die Gebrauchtwagen angebaut. Im Oktober 1991 wird die Fertigstellung mit einer großen Eröffnungsausstellung gefeiert. Geburt von Sohn David.

1996 verstirbt im November Josef Schnitzhofer II.

1998 ersetzt Suzuki die bisherige Allradmarke Subaru im Autohaus Schnitzhofer. Dank der interessanten Modelpalette gelingt die sehr erfolgreiche Einführung der neuen Marke.

2001 wird eine neue, zweigeschossige Landmaschinenhalle gebaut. Damit können wir unsere umfassende Produktpalette geschützt vor Wind und Wetter bestens präsentieren. Außerdem wird mit der Marke Honda ein starker Partner für Schneefräsen und Gartengeräte ins Programm aufgenommen.

2003 wird wieder umgebaut. Unser Shop sowie unsere Büroräumlichkeiten sowie die Reparaturannahme werden komplett neu eingerichtet. Fertigstellung und Eröffnungstage im November 2003. Außerdem wird die Marke Deutz-Fahr, zusätzlich zu unseren bisherigen Partnern Steyr und Lindner sehr erfolgreich in unser Traktor- und Landtechnikprogramm aufgenommen.

2007 wird zum Schutz vor Wind und Wetter sowie zur besseren Präsentation der Autos und Traktoren eine neue Fahrzeugüberdachung gebaut.

2010 im Jänner legt Josef Schnitzhofer jun. (der Vierte) die Meisterprüfung für KFZ-Technik erfolgreich in Innsbruck ab. Im September beginnt die Zusammenarbeit mit dem Technologieführer unter den Traktorherstellern: Fendt. Wir sind nun offizieller Fendt Partner für Verkauf, Service und Reparatur.

2011 Wir feiern 90 Jahre Schnitzhofer gemeinsam mit Familie und Mitarbeitern. Außerdem werden unsere am längsten dienenden Mitarbeiter geehrt.

2012 Wir sind offizieller Opel Service Partner für PKW und Nutzfahrzeuge und sichern die optimale Betreuung der zahlreichen Opel Kunden im Lammertal. Eine weitere starke Marke im Autohaus Schnitzhofer.

2016 Ein ereignisreiches Jahr: Nach mehrjähriger Planungsphase starten im März die Bauarbeiten zu einer großzügigen Erweiterung und Modernisierung des Betriebs. Die Schauräume für Ford und Suzuki werden erweitert. Im Untergeschoß wird eine Tiefgarage errichtet und die Marke Opel bekommt einen eigenen, geräumigen Ausstellungsraum mit direktem Zugang zum Parkplatz Ost. Zur Nutzung wertvoller Sonnenenergie wurde südseitig eine leistungsstarke Photovoltaikanlage installiert. Die Bauarbeiten konnten zum Jahresende abgeschlossen werden. Im September heiratet Josef Schnitzhofer jun. seine Christina.